Pfarramt Kirchdorf Tirol

Aktuelles
Gottesdienstordnung
Evangelium vom Tag
Kirchdorf
Erpfendorf
Pfarrleben
Standesfälle
Kinderseite
Bildergalerie
Downloadbereich
Links
Schreiben Sie uns
Anmeldung





Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Registrieren
Wer ist online
Besucher
Gesamt 120922
Heute 339
Woche 861
Monat 1911
Jahr 12618

Impressionen

Bild 102

Nachrichten

Kurzmeldung

 
 

Lostage Februar

02.02.: Wenn´s zu Lichtmeß stürmt und schneit, ist das Frühjahr nicht mehr weit.

02.02.: Ist´s an Lichtmeß hell und rein, wird ein langer Winter sein.

22.02.: Wie´s Petrus und Matthias (24.2.) macht, so bleibt´s noch vierzig Nacht.

28.02.: Ist Romanus hell und klar, deutet´s an ein gutes Jahr.

 
 
 
 
 
 

 

 

 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 
 
Aktuelles

Mit Sensibilität und Humor durch Abschied und Trauer

KBW-Vortrag von Barbara Beihammer

 

trauer_kinder.jpg

Am Di., 15. November 2022 fand im Pfarrsaal der Vortrag „Abschied und Trauer: eine kostbare Zeit“ statt. Mit viel Humor und einem großen Erfahrungsschatz brachte die Referentin Barbara Beihammer, Lebens-, Trauer- und Sterbebegleiterin aus Brixen im Thale,  den TeilnehmerInnen wichtige Überlegungen, Tipps und Sensibilität für die Trauer- und Abschiedsphase nahe. Man soll sensibel sein, jedoch auf Trauernde zugehen, ihnen aber auch den Freiraum für ihre Trauer lassen. Humor kann beim einen oder anderen helfen. Wir dürften uns keinerlei Vorwürfe machen: die Trauer- und Sterbephase sei bei jeder und jedem anders. So sollten wir auch Verwandten im Sterbebett ihren Freiraum lassen – manche Sterbende brauchen zum Gehen einen intimen Moment, andere wollen wieder liebe Menschen um sich. Wichtig für uns als Christinnen und Christen sei, dass man Trauernde nicht meidet, sondern offen auf sie zugeht. Man soll keine Angst haben, gegenüber einem Trauernden etwas falsch zu machen oder etwas Falsches zu sagen. Dennoch ist Sensibilität angebracht. Das gelte besonders bei Kindern. Zu sagen, z.B. der Opa sei friedlich eingeschlafen, kann fatal sein, weil das Kind weiß, dass Schlafende wieder aufwachen. Auch sollte man den Himmel gegenüber Jugendlichen nicht zu sehr verherrlichen, nicht dass auch sie vorzeitig in das Paradies wollen und suizidale Gedanken auftauchen. Humor und Zeit zu haben und sich Zeit zu nehmen für die Trauer und die Trauernden sind ein wichtiger Schlüssel, um gut mit Abschieden und den Menschen umgehen zu können. Im Namen des KBW bedanken wir uns nochmals bei der Referentin Barbara Beihammer für den gelungenen Vortrag und für die Offenheit und rege Teilnahme bei den BesucherInnen. 

Geschrieben von Thomas ( Sonntag, 20. November 2022 )   
 

Der Ausschuss Ehe und Familie stellt sich vor

Zur Organisation des Pfarrlebens gibt es neben dem Pfarrgemeinderat und dem Pfarrkirchenrat (finanzielle Gebahrung) auch Ausschüsse für bestimmte Bereiche. Einer ist der Ausschuss für Ehe und Familie. Er organisiert folgende vier Veranstaltungen im Jahr: Ehejubelfest, Fastensuppe, Gottesdienst für das Leben und die Familienwallfahrt nach Maria Kirchenthal. Nach der PGR-Wahl werden auch die Ausschussmitglieder neu eingesetzt. Der Ausschuss Ehe und Familie besteht aus folgenden Mitgliedern:

ausschussehefamilie.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Auf dem Foto von links nach rechts: Renate Obermüller, Renate Neukam, Elke Melmer, Maria Gschwendtner, Katharina Astl, Dagmar Bucher, Christian Bucher, Georg Treffer, Berta Maier; nicht im Bild: Resi Wörgötter.

 

Allerseelengedenken - auch die Verstorbenen gehören zur Kirchengemeinschaft

Alljährlich gedenken wir zu Allerheiligen und Allerseelen den Heilgen und Martyrern sowie den Verstorbenen der Pfarrgemeinde. Seit dem Allerheiligenfest 2021 wurden 32 Verstorbene am Friedhof der Gemeinde Kirchdorf begraben.

Traditionell fand am Allerheiligen Tag nach der Frühmesse und dem Rosenkranzgebet am Nachmittag in der Pfarrkirche die Gräbersegnung am Friedhof statt. In etwas anderer Form als sonst, aber bei schönem Wetter gedachten wir unseren verstorbenen Angehörigen. Ursprünglich diente das Allerheiligenfest dem Gedenken an die Heiligen und Martyrer der Kirche. Da die Tage des Jahres nicht mehr ausreichten, um jedem und jeder Heiligen seinen Tag zu geben, wurde im Mittelalter ein Fest zu Ehren ALLER HEILIGEN eingeführt. An die verstorbenen Angehörigen gedenken wir traditionell am Allerseelentag. Nach der Vormittagsmesse findet auch hier eine Gräbersegnung statt. 

Diese Tage sollen uns an unsere eigene Sterblichkeit erinnern und uns bewusst machen, dass dennoch mit dem Tod das Leben nicht zu Ende ist.  Im Glauben an das ewige Leben gehören auch die Toten zur Kirchengemeinschaft mit dazu. Daher sind das Gedenken an sie, aber auch bereits das Abschiednehmen und Trauern sehr wichtig. Mögen alle unsere Verstorbenen in Frieden ruhen und ihnen das ewig Licht leuchten.

Geschrieben von Thomas ( Donnerstag, 03. November 2022 )   
 

17 Ehepaare feierten ihr Ehe-Jubelfest am 23. Oktober 2022

 

ehejubelfest_2022_1.jpgAm 23. Oktober 2022 wurde im Sonntagsgottesdienst dem wertvollen Geschenk der Ehe gedacht und an diejenigen Paare, die seit über 24 Jahren, in guten und in schlechten Zeiten stets füreinander da sind. Überaus festlich gestaltete Pfarrer Georg Gerstmayr in der Pfarrkirche St. Stefan das beliebte Ehe-Jubelfest. Dazu hatte der Ausschuss für Ehe und Familie heuer wieder alle Paare aus der Pfarre eingeladen, die ihren 25., 40., 50., 55. oder wie Gertrud und Emerich Dürregger sowie Aloisia und Peter Praschberger ihren 60. Hochzeitstag feierten. Für die stimmungsvolle Umrahmung sorgte der Familienchor Kirchdorf/Erpfendorf unter der Leitung von Kirchenmusiker Karl Ronacher. Pfarrer Georg Gerstmayr stellte die Dankbarkeit in den Mittelpunkt des Gottesdienstes und bezeichnete die Jubelpaare als Vorbilder für ihre Familien und die Dorfgemeinschaft. Große Freude bereiteten den Jubelpaaren auch die ebenso liebevoll wie kunstvoll gestalteten Kerzen und Anstecker. Nach Dankesworten von Ausschuss- und PGR-Obmann Christian Bucher ließ die Pfarrbevölkerung die Feier mit einer Agape vor der Kirche ausklingen. (Text und Bilder: Gernot Schwaiger; Text leicht geändert)
Geschrieben von Thomas ( Sonntag, 30. Oktober 2022 )   
 
familienwallfahrt_2022_7.jpgFamilienwallfahrt nach Maria Kirchental

 Am Sonntag, den 25. September 2022, lud der Ausschuss Ehe und Familie wieder zur traditionellen Familienwallfahrt ein. Über ein Dutzend WallfahrerInnen gingen um 13:00 Uhr in einer Prozession vom Parkplatz in St. Martin gemeinsam die Straße nach Maria Kirchental hinauf. Trotz des unsicheren Wetters kamen sie alle trockenen Fußes bei der Wallfahrtskirche an. Dort wurde um 14:00 Uhr von unserem Herrn Pfarrer und seiner tapferen Ministrantin eine wunderschöne Messe zu Ehren Mariens und für den Zusammenhalt in den Familien zelebriert. Es nahmen zahlreiche Familien und Gläubige der Gemeinde teil, was uns sehr freut. Ein Vergelts Gott dem Familienchor für die schöne Umrahmung der Messe mit den schwungvollen Liedern. Ein stürmischer Tag war es dennoch - gab es doch neben Regengüssen nach der Heiligen Messe auch noch die Landtagswahl. Einige ließen den feierlichen Nachmittag bei einer Tasse Kaffee und einem guten Stück Kuchen ausklingen - wie in einer Familie halt!

Ein herzliches Danke an alle MitgestalterInnen und OrganisatorInnen der Familienwallfahrt und allen TeilnehmerInnen, die dem Wetter getrotzt haben, um der Mutter Gottes ihre Bitten und ihren Dank darzubringen.

Geschrieben von Thomas ( Dienstag, 27. September 2022 )   
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 5 von 403